Bremsenschutz

Da freut man sich auf den Sommer und schon wird die Unbeschwertheit getrübt, wenn man auf die armen bremsengeplagten Pferde blickt. Gestresst und permanent belästigt fliehen sie alle paar Minuten in die schützende Dunkelheit des Offenstalls. Die schönste Weide kann nicht mehr locken.
Die üblichen Abwehrmethoden kennt man ja.
Aber nun ist ein neuer „Trend“ geboren: Zebralook!

Auslöser war eine Veröffentlichung schwedischer Forscher, die mit unterschiedlich bemalten Pferde-Atrappen herausfanden, dass Zebrastreifen Fluginsekten fernhalten.
Pferdebesitzer griffen diese Idee auf – bei Facebook entstand eine extra Seite zu diesem Thema – die Sache verbreitete sich rasend schnell – und nun ist zu vermuten, dass in Deutschland vielleicht schon bald mehr „Zebras“ als Pferde unterwegs sind. 😉

Tja, und bewerten kann man nur, was man selbst ausprobiert.
Dass es funktioniert, habe ich schon während der Bemalung beobachtet: Nachdem Atorka bereits zum Großteil „bezebrat“ war, wurde ich als Ausweichopfer benutzt.

Noch zu überdenken ist die Wahl der Farbart. Ich habe Fingerfarbe verwendet. Diese wird nach dem Trocknen jedoch bröselig und hält nicht wirklich lange am Pferd. Ein, zwei Mal Wälzen und das meiste hat sich bereits nach ein paar Stunden erledig.
Alternativ werden Mehl/Wasser-Gemische, Tiermarkierfarben, Tonerde und Lebensmittefarbe diskutiert.